Bozen | Tel. +39 0471 30 08 08
bozen@gross.it

Brixen | Tel. +39 0472 20 18 13
brixen@gross.it

Meran | Tel. +39 0473 23 37 51
meran@gross.it

Sarnthein | Tel. +39 0471 62 30 30
sarnthein@gross.it

Bruneck | Tel. +39 0474 55 42 98
bruneck@gross.it
 

Griechenland sprüht vor bunter Lebendigkeit.
Es steht für Mythen und Geschichte, für uralte Denkmäler und beeindruckende Tempelbauten. Die griechische Antike gilt als die Wiege zahlreicher Naturwissenschaften, der Philosophie und der Demokratie. Aber zu Griechenland gehört natürlich auch Sonne, Strand, Städte und Inseln, die zu großen Teilen zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören und zur Besichtigungen einladen. Griechenlands Inseln bilden eine wahre Symphonie der Farben.
Das Land empfängt Sie also mit einem umfangreichen kulturellen Erbe, reizvollen Badestränden und eindrucksvollen Naturlandschaften.
Nicht zu vergessen ist zudem die griechische Küche, die mit Wein, Olivenöl, Knoblauch und Gewürzen den Gaumen erfreuen.

Highlights

Athen - die Stadt der Dichter, Denker, Demokraten und Philosophen. Sie ist somit die perfekte Mischung aus Kunst und Geschichte, Kultur und Nachtleben; eine Stadt, in der Sie sowohl bis ins 5. Jh. vor Christus zurückreisen als auch die Gegenwart genießen können. Säulen und Stadien, Plätze und Straßen, Museen und ein Häusermeer in Weiß sind Zeugen einer glorreichen Vergangenheit.

Die Kykladen sind der Inbegriff von blauen Meer, grüner Vegetation und kunstvoller Architektur – ein immerwährendes Wechselspiel von tausend Farben im Lauf der Zeit.

Die Insel Santorini beeindruckt vor allem durch ihre weiß getünchten Häuserfassaden. Von der Ferne sieht es fast so aus, als läge über der Insel Schnee: so bestechend wirkt das weiß der Häuserreihen, die sich rund um die bergige Inselmitte schmiegt.

Naxos: Die grünen Landschaften der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter prägen Naxos mit der quirligen Hauptstadt und den Bergdörfern im Hinterland. Naxos ist immer noch eine Art Geheimtipp und ist in weiten Teilen ursprünglich geblieben. Erleben Sie antike Sehenswürdigkeiten und atemberaubende Gegenden.

Paros: Schon bei den alten Griechen war Paros für ihren blütenweißen Marmor bekannt, welcher heute noch abgebaut wird. Aber Paros hat viel mehr zu bieten: Neben der berühmten ursprünglichen griechischen Lebensart und Atmosphäre lockt die traumhaft schöne Insel mit einer pittoresken Landschaft.

Auch die sagenumwobene Mykene und das antike Epidaurus werden Sie auf Ihrer Griechenlandreise entdecken und kennen lernen.

Sa., 23.09.: Fahrt auf der Autobahn von Bozen bis zum Flughafen. Flug nach Athen. Nach der Ankunft Fahrt ins Hotel, Beziehen der Zimmer, Abendessen und Nächtigung.

So., 24.09.: Am Hafen von Piräus wartet Ihre Fähre nach Santorini. Ankunft am Nachmittag. Am Hafen erwartet Sie bereits die Reiseleitung. Die Vulkaninsel Santorini will entdeckt werden! Fast senkrecht ragen die Felswände auf, gekrönt vom Gewirr der kleinen weißen Häuser. Erleben Sie einen einmaligen Sonnenuntergang auf einer der schönsten Inseln im Mittelmeer. Beziehen des Hotels, Abendessen und Nächtigung.

Mo., 25.09.: Am Vormittag weitere Besichtigung von Santorini. Bei Akrotiri wurde vor 30 Jahren eine gut erhaltene minoische Stadt entdeckt, die so manchen Archäologen vom versunkenen Atlantis träumen ließ (Ausgrabungen endlich wiedereröffnet). Die beeindruckenden Funde und Wandgemälde beflügeln im prähistorischen Museum in Fira Ihre Fantasie, während sich im archäologischen Museum die hervorragend erhaltenen Vasen aus klassischer Zeit präsentieren. Es bleibt Zeit, die reizvollen Ecken des Ortes zu entdecken. Am Nachmittag setzen Sie mit der Fähre nach Naxos über. Beziehen des Hotels, Abendessen und Nächtigung.

Di., 26.09.: Nach dem Frühstück ganztägiger Ausflug auf Naxox. Die Landwirtschaft spielt auf Naxos nach wie vor eine Hauptrolle. Als ein spezielles Produkt der Insel gilt das Zedrat ("Kitro"), aus dem ein Likör hergestellt wird, den Sie heute probieren können. In der Antike sorgte die Fruchtbarkeitsgöttin Demeter, deren Heiligtum Sie in Sangri besuchen, für gute Ernten. Vorbei an Marmorbrüchen geht es nach Apollonas an der Nordküste. Den berühmten Kouros von Naxos - die kolossale Marmorstatue ist 10 m hoch - besuchen Sie in einem antiken Apiravithos Marmorbruch. Sie setzen die Erkundung der größten Kykladeninsel fort: Inmitten von Olivenbäumen ruht das byzantinische Kirchlein Panagia Drossiani mit seinen wundervollen Fresken. Etwa sechs Kilometer östlich der Stadt Naxos an einem Berghang am Rande des sogenannten Grünen Tal, in dem Obst- und Olivenbäume wachsen, liegt Melanes, ein kleines, nettes, autofreies Dorf. Der Ort ist durch zwei Kouroi, dem 5,5 Meter hohen und etwa 5 bis 7 Tonnen schweren Kouros von Flerio, der in einem bäuerlichen Garten liegt und durch einen zweiten, der sich in einem antiken Steinbruch befindet, bekannt. Beiden Kouroi sind die Füße abgebrochen, weshalb sie nicht verwendet werden konnten. Abendessen und Nächtigung.

Mi., 27.09.: Genießen Sie den Vormittag und Nachmittag auf der Insel. Am frühen Abend ca. 1-stündige Überfahrt nach Paros. Beziehen des Hotels. Abendessen und Nächtigung.

Do., 28.09.: Nach dem Frühstück erwartet Sie ein halbtägiger Ausflug. Während der Antike war die Insel berühmt für ihren leuchtenden Marmor. Sie besuchen den alten Steinbruch und das hübsche Bergdorf Lefkes mit seinen engen Gassen und blumengeschmückten weißen Häusern. Mittagspause am Meer: Im Fischerhafen Naoussa trocknen die Tintenfische in der Sonne, die Fischer ordnen ihre Netze. Zurück im Hauptort Parikia besichtigen Sie die Kirche Katapoliani. Am Nachmittag legt die Fähre nach Piräus ab. Nach ca. 4,5-stündiger Überfahrt erreichen Sie den Hafen Athens. Beziehen des Hotels. Abendessen und Nächtigung.

Fr., 29.09.: Bei der Fahrt durch Athen sehen Sie die neoklassizistische Athener Trilogie Universität - Nationalbibliothek - Akademie, das Parlament und das Panathenäische Stadion, in dem 1896 die Olympischen Spiele stattgefunden haben. Sie besichtigen die Akropolis, das Wahrzeichen von Athen und sehen die Propyläen, den Parthenon und das Erechtheion, Meisterwerke der klassischen Architektur, die aus der Akropolis ein bis heute einzigartiges Denkmal gemacht haben. Von der Akropolis geht es zu Fuß in die Athener Altstadt, die Plaka. Kleine Restaurants und zahlreiche Geschäfte tragen zum Flair bei. Am Abend Abendessen in einem Restaurant mit Folkloreshow.

Sa., 30.09.: Aufenthalt und Fahrt zum Flughafen und Rückflug. Fahrt mit unserem Bus auf der Autobahn bis nach Bozen.